Kategorie Neuro-Ökonomie

Nah-Infrarot-Spektroskopie – Potential für die Neuro-Ökonomie

Die meisten bildgebebenden Studien in der Neurowissenschaft wurden mit der funktionellen Magnetresonanz-Tomographie (fMNR) ausgeführt. Das fMNR ist ein sehr großes, nicht mobiles Gerät in dem der Untersuchte mit fixiertem Kopf liegen muss. Diese unnatürliche klinische Umgebung ist – insbesondere bei der Untersuchung von Kundenverhalten – ein bekannter Kritikpunkt und mindert die externe Validität der aufwändigen ... mehr

Neuro-Ökonomie und Altern

Aktuelle Studien untersuchen das Risikoverhalten und die Basis der Risikoentscheidungen bei jungen und alten Menschen. In einer Studie wurde der Risk Perception und Investment Decision Task (RPID) bei jungen (25-35 Jahre) und älteren (65-75 Jahre) Erwachsenen durchgeführt. Interessanter  Weise unterscheiden sich die beiden Altersgruppen nicht in ihrer Neigung riskante Investitionen zu tätigen. Signifikante Unterschiede zeigen ... mehr